FANDOM


Sucht

Wir alle lieben Clash of Clans und spielen es jeden Tag. Doch bevor wir es überhaupt merken, können wir in die Gefahr geraten, süchtig zu werden. Clash of Clans am Frühstückstisch, beim Einkaufen, beim Warten - Clash of Clans ist immer dabei. Es ist wichtig, dass Clash of Clans ein Spiel bleibt und keine übergeordnete Rolle in deinem Leben einnimmt. Um dem entgegenzuwirken, haben wir in diesem Blogs Tipps gesammelt, wie man seine Spielzeit einschränken kann und einen Suchttest angehängt, um dein Spielverhalten einzuordnen.

Tipps

Teile dir die Zeit ein

Teile dir die Zeit ein, die du mit Clash of Clans verbringen willst. Spiele Clash of Clans nur noch in dem von dir festgelegten Zeitraum und ignoriere es zu anderen Zeitpunkten. Wichtig ist, dass der Zeitraum nicht zu lange ist, damit du noch einfach aufhören kannst. Wenn dein Geist/deine Vernunft über dein Verlangen triumphiert, bist du sehr gut dabei.

Nicht alles ist möglich

Eventuell willst du einfach zu viel, was mit wenig Zeit nicht machbar ist. Mache eine Pause von Clankriegen und mache nur ein paar Farmangriffe am Tag oder konzentriere dich ausschließlich auf Clankriege. Wichtig ist, dass du nicht zu lange am Stück online bist oder ein gewissen (selbst gesetzten) Zeitraum überschreitest. Beschummle dich dabei nicht selber. Es bringt ja nichts.

Lege deine Rollen ab

Solltest du Clanführer oder Clanältester sein, solltest du deinen Posten ablegen, wenn du merkst, dass Clash dir zu viel Platz im Leben einnimmt. Das kann das Bedüfrnis, immer da zu sein, mindern. Es gibt viele Mitglieder in deinem Clan, die sich in deiner Abwesenheit prima um den Clan kümmern können. Du musst nicht alles selber machen.

Nehme Abstand

Mache eine Pause von Clash of Clans. Deinstalliere die App für ein paar Wochen und beobachte, wie du dich fühlst. Solltest du nach einer Zeit das dringende Bedürfnis, Clash of Clans zu spielen, verloren haben, kannst du die App wieder installieren und geregelt spielen. Achte dabei, dass du nicht zu viel Zeit mit Clash of Clans verbringst.

Selbsttest

Bitte beachte: Dieser Test kann kein zu 100 % korrektes Ergebnis erzielen, da eine Sucht und ihre Erscheinungen von Mensch zu Mensch sehr variiert. Bei Angewohnheiten, bei denen der eine noch völlig normal ist, kann der andere schon süchtig sein. Dies ist indivduell. Dieser Test ersetzt keine Diagnose eines Arztes.

Test im Original von der Charité.

  1. Musst du immer länger online bleiben, um Clash of Clans befriedigt zu schließen?
  2. Bist du auch gedanklich beim nächsten Clankriegs-Angriff oder generell bei Clash of Clans, wenn du eigentlich anderes zu tun hast?
  3. Fühlst du dich schlecht oder nicht befriedigt, wenn du mal nicht deinem Clan helfen oder Clash of Clans spielen kannst?
  4. Hast du schon einmal Suchtprobleme mit einem anderen Spiel gehabt?
  5. Benutzt du Clash of Clans, um Abstand zu den Problemen und Schwierigkeiten des echten Lebens zu gewinnen?
  6. Hast du das Gefühl, dass du zu viel Zeit mit Clash of Clans verbringst?
  7. Haben dich Personen auf dein Spielverhalten angesprochen, weil sie sich Sorgen machen?
  8. Lügst du Verwandte oder Freunde bezüglich deines Spielverhaltens an?
  9. Sind Freundschaften oder Partnerschaften aufgrund deines Spielverhaltens verloren gegangen?
  10. Hast du deinen Arbeitsplatz oder deine Schulkarriere mit Clash of Clans gefährdet?

Auswertung

Wenn du keine Frage bejaht hast...

Dein Spielverhalten ist unproblematisch. Du verbringst nicht zu viel Zeit mit Clash of Clans, dein echtes Leben hat Vorrang. Achte jedoch darauf, dass dein Spielverhalten nicht zu stark zunimmt.

Wenn du 1-3 Fragen bejaht hast...

Dein Spielverhalten hat bereits negative Auswirkungen. Du solltest dir Gedanken über dein Spielverhalten machen und eventuell dich von einem Fachmann beraten lassen. Versuche zunächst, dir selbst Grenzen zu setzen und das Handy/Tablet bewusst mal ein paar Stunden beiseite zu legen (im Idealfall mit augeschaltetem Internet, um nicht von Push-Benachrichtigungen hergeholt zu werden).

Wenn du mehr als 3 Fragen bejaht hast...

Dein Spielverhalten hat starke negative Auswirkungen. Möglicherweise hast du bereits die Kontrolle über dein Spielverhalten verloren. Begrenze schnellstmöglich dein Spielverhalten. Es gibt auch noch andere Dinge im Leben. Wenn du es selber nicht schaffst, dir Grenzen zu setzen, bitte Freunde und Familie darum, dir zu sagen, wann du eine für sie wichtige Grenze überschritten hast. Wenn das alles nicht hilft, solltest du dich an eine Beratungsstelle wenden und dich beraten lassen, wie du von Clash of Clans loskommst oder dein Spielverhalten drastisch reduzierst.

Wenn du mindestens eine der letzten beiden Fragen bejaht hast...

Deine reale Welt droht mit der von Clash vermischt zu werden. Du bist nicht in der Lage, zwischen deinem realen Leben und dem fiktiven zu differenzieren. Denk daran: Das Spiel kannst du neu starten, wenn du alles verbockt hast. Dein Leben nicht! Du solltest dir umgehend Hilfe von einem Spezialisten holen.

Mit einer Sucht ist nicht zu Spaßen. Der beste Weg ihr Herr zu werden, ist es, auf sich selbst zu achten und sich auch trauen, einen Fachmann zu Rate zu ziehen, falls es nötig sein sollte. Eine Sucht ist etwas, für das man sich nicht zu schämen braucht.


Facebook-Icon
Twitter-Icon
Folge uns auf Facebook, Twitter, YouTube und Instagram, um immer auf dem neusten Stand zu sein!
Instagram
Social-Media-Kanäle anderer FANDOM-Communitys.
Youtube

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.